So wird aus unseren Schreibgeräten IHR ganz persönlicher Werbeträger

SIEBDRUCK

Beim Siebdruck wird das Druckmotiv fototechnisch auf eine siebartige Schablone übertragen. Die zu druckenden Stellen im Sieb sind farbdurchlässig, die nicht zu druckenden sind farbundurchlässig. Eine so genannte Rakel wird über das Drucksieb gezogen und drückt die Farbe durch die farbdurchlässigen Stellen auf den Kugelschreiber.

UV-SIEBDRUCK

Der UV-Siebdruck ist im Ablauf identisch mit dem konventionellen Siebdruck und unterscheidet sich in der Trocknung der Druckfarben. Statt Wärmezufuhr erfolgt die Trocknung hier durch langwelliges UV-Licht. Dieses ermöglicht eine Aushärtung der Farben, welche bedingt durch die chemische Zusammensetzung einer dünnen Farbfolienschicht gleichkommt.

TAMPONDRUCK

Ein Tampon aus Silikon nimmt das Druckmotiv von einem Tiefdruckklischee ab und überträgt es in Form einer Stempelung auf den Kugelschreiber. Durch die flexible Form des Tampons kann man sehr gut auf erhabenen oder vertieften Flächen drucken.

LASERGRAVUR

Es wird technisch Licht gebündelt und so aufgeladen, dass es Metall zum Schmelzen bringt. Durch die hohe Temperatur des fein gebündelten Lichtstrahles wird von dem bearbeiteten Kugelschreiber Material unauslöschlich entfernt. Die Vorlage wird mittels Computerprogramm flexibel und schnell erstellt.

ÄTZUNG/ELEKTROLYTISCHER SIEBDRUCK

Wie beim Siebdruck wird auch hier eine Schablone erstellt. Mittels eines Filzstempels und leitfähiger Elektrolyt-Flüssigkeit wird dem Kugelschreiber mit großer Hitze das Material entnommen. Durch abschließende Neutralisation entsteht kaum Oxydation.